Alchemist und Himmelsstürmer

Alchemist und Himmelsstürmer

Liebe Kunstfreunde,

den gestrigen Sonntag verbrachte ich im wunderschönen Arp-Museum im Bahnhof Rolandseck. Zur Zeit sind dort Exponate von Otto Piene ausgestellt, einer meiner Lieblingskünstler. Als Düsseldorfer begegnet man natürlich oft Werken der ZERO-Gruppe, die mit ihrer kinetischen Kunst und Op-Art aus keinem Museum mehr wegzudenken ist.

Otto Piene faszinierte mich schon immer am meisten, am beeindruckendsten finde ich seine Feuerbilder und die ‘Inflatables’ wie den ausgestellten ‘Paris Star’ (siehe Foto). In dem begehbaren ‘Lichtraum Jena’ erlebt man eine kosmisch anmutende Installation aus Reflektionen und Projektionen.

Darüber hinaus ist die dauerhafte Ausstellung über den Namensgeber des Museums, Hans Arp, sehr zu empfehlen. Die dadaistischen und organischen Skulpturen und Wandobjekte des Künstlers und seiner Frau Sophie Taueber-Arp werden von Atelier-Fotografien von Ernst Scheidegger dokumentarisch begleitet und kommen in der lichtdurchfluteten Museumsarchitektur in der Rheinland-Pfälzischen Herbstlandschaft perfekt zur Geltung.

Auf keinen Fall fehlen darf ein Besuch in der Gastronomie ‘Interieur no. 253’. Die Terrasse mit Rheinblick ist im Sommer natürlich einmalig, aber besonders überraschend ist das Innere: großzügig geschnittene hohe Räume mit unverputzten Stuckdecken und imposanten Kronenleuchter erwarten einen im Restaurant, die Weinbar hingegen kommt eklektisch bunt daher mit grafisch bemalten Wänden, Fenstern und Tischen als Kontrast.

Mit den besten Grüßen, Eure Paula

https://arpmuseum.org | https://www.interieur-no253.de